2.Herren

Trainingszeiten

Dienstag, 20:00 Uhr – 22:00 Uhr, Johannes-Brahms-Halle
Donnerstag, 20:30 Uhr – 22:00 Uhr, Johannes-Brahms-Halle

Kontaktdaten

Rainer Konopka
Tel. 0172-4138152
rainer.konopka@gmx.de

Spielberichte der 2. Herren

TSV Ellerbek 4

HTV/BW96

TuS Esingen 3

SG Altona 2

Rellinger TV

Elmshorner HT 2

Unser erstes Saisonspiel absolvierten wir am Sonntag, den 17. September 2017, um 14:15 gegen den TSV Ellerbek 4. Vor dieser Heimspielpartie, welche in der Johannes-Brahms-Halle ausgetragen wurde, wussten wir als Mannschaft noch nicht deutlich, wie wir unsere eigene Stärke einschätzen sollten, denn schließlich haben wir seit der letzten Saison einen personell deutlich angewachsenen Kader. Viele ehemalige A-Jugendliche und einige bereits erfahrene Spieler der letztjährigen 2. Herren wurden zusammengewürfelt, trainieren seit vier Monaten zusammen und wollen in dieser Saison nun gemeinsam einen besseren Platz in der Tabelle erkämpfen, als es der 2. Herrenmannschaft letztes Jahr gelang. Hoch motiviert, tritt dann jedoch als erster Gegner der TSV Ellerbek 4 auf den Plan – der Verein, der unsere Staffel in der letzten Saison unumstritten dominierte und schon deshalb auch dieses Jahr als einer der Aspiranten auf die vordersten Tabellenplätze zu handeln ist.

Als das Spiel dann begann erwischten wir einen schlechten und nervös wirkenden Start, warfen erst in der 5. Spielminute unser erstes Tor und lagen bis zur 9. Minute schon mit 2:6 hinten. Nach einer Auszeit folgte eine kurze Aufholjagd, indem wir innerhalb von einer Minute drei Tore in Folge werfen konnten und wir verkürzten auf 5:6. Daraufhin zog Ellerbek das Tempo wieder etwas an und hielt uns bis zur Halbzeitpause stets mit drei bis fünf Toren auf Abstand. Als der Pfiff zur Pause ertönte, waren wir mit 12:15 im Rückstand. Zusammenfassend bewertend, hatten wir in der ersten Halbzeit vornehmlich Probleme mit den plötzlichen Temposteigerungen von Ellerbeks Angriff und zudem stellte sich unsere Abwehr nicht schnell genug auf deren Kreuzbewegungen oder das Zusammenspiel mit deren Kreisläufer ein.

In der zweiten Halbzeit hatten wir unsere erste Nervosität abgelegt und man merkte schnell, dass wir uns besser auf das Spiel der Ellerbeker einstellen konnten. Wir verkürzten den Rückstand bis zur 36. Minute auf ein Tor (15:16), hielten das Tempo unseres Gegners und blieben immer auf Verfolgungskurs. Selbst wenn Ellerbek kurzzeitig auf einen Vier-Tore-Vorsprung (45. Minute, 19:23) davon kam, schafften wir es, konstant an ihnen dran zu bleiben und meistens nur zwei Tore hinten zu liegen. In den letzten zehn Spielminuten wurde es dann auch noch einmal richtig spannend. Ellerbek war sichtlich überrascht, dass wir gut gegenhalten konnten und verlor zusehends an Kraft. Wir waren ebenfalls erschöpft, wurden jedoch durch die Motivation, eventuell doch noch Punkte holen zu können, angetrieben und wir kämpften weiter. Beide Mannschaften kassierten noch einmal eine 2-Minuten-Strafe und Ellerbek vergab beim 24:26 zwei 7-Meter hintereinander, wodurch wir in der 53. Minute auf 25:26 verkürzen konnten. Leider konnten wir den entscheiden Ruck, der das Spiel vielleicht noch gedreht hätte, nicht mehr hinzugeben, wodurch wir uns am Ende mit einem 27:28 geschlagen geben mussten. Festzuhalten bleibt aber, dass wir trotz neuer Mannschaftskonstellation, erster Nervosität und einem ersten, für unsere Staffel stark einzuschätzenden Gegner, eine dennoch sehr passable Leistung abgegeben haben. Wir haben zumindest das Potenzial bewiesen, mithalten zu können. In den nächsten Spielen müssen wir dann also nur noch die ersten Punkte holen.

Unser zweites Saisonspiel absolvierten in Schenefeld gegen die zweite Herrenmannschaft der Spielgemeinschaft Halstenbek/Schenefeld am Sonntagabend des 24.09.2017 um 20:00 Uhr.

Wir erwischten einen äußerst guten Start in das Spiel und schafften es in den ersten Minuten durch eine sehr gute und disziplinierte Deckungsleistung und hohe Motivation auf dem Feld sowie Anfeuerung von der Bank, bis zur 17 Minute eine Führung von 4:9 zu erspielen. In dieser Minute nahm dann unser Gegner die erste Auszeit und verkürzte ab diesem Moment unseren Vorsprung kontinuierlich, sodass wir zur Halbzeit nur noch zwei Tore in Führung lagen und mit 9:11 in die Pause gingen.

In der ersten Halbzeit mit unserer Leistung noch vollends zufrieden, starteten wir voller Erwartungen auch in die zweite Halbzeit. Allerding mussten wir schnell merken, dass sich die Männer von der HTS/BW96 gut auf uns einstellten und wir zudem nervöser agierten und sich somit in der Abwehr und im Angriff leichte Fehler einschlichen. In der 34. Minute glichen unsere Gegner erstmals zum 12:12 aus. Wir gingen in den nächsten Minuten zwar immer noch in Führung, in der 41. Minute aber glichen sie erneut zum 14:14 aus und übernahmen ab der 44. Minute dann die Führung gegen uns und bauten diese durch schnelle Tore innerhalb von zwei Minuten auf 17:14 aus. Wir wussten leider nicht recht, wie wir uns fangen sollten, kämpften nach einer von uns genommen Auszeit (47. Min) aber weiter. Nach einem Rückstand von 21:17 in der 52. Minute holten wir noch einmal auf und es gelang uns tatsächlich der Ausgleich zum 21:21 (57. Min). In sehr hektischen letzten Minuten, in denen beide Mannschaften um den Sieg zitterten, schaffte es unser Gegner doch noch zwei Tore zu erzielen, während wir hingegen einen 7-Meter vergaben. Durch dieses glücklichere Händchen, gelang es dem HTS/BW96 uns zum Ende mit 23:21 zu besiegen.

Abschließend war vor allem unser Trainergespann zufrieden, obwohl wir das Spiel leider verloren gegeben haben. Man konnte erkennen, dass wir sehr diszipliniert agieren konnten und uns trotz des sich plötzlich drehenden Spielergebnisses nicht aufgaben, sondern und als Mannschaft zurückkämpften. Mit etwas weniger Nervosität und einer abgeklärteren Spielweise mit weniger Fehlern, hätten wir das Spiel gewinnen können.

Das dritte Saisonspiel der Hinrunde spielte unsere 2. Herrenmannschaft am Sonntag, 01.10.2017 19:00 Uhr, gegen die dritte Mannschaft des TuS Esingen. Vor der Partie, in welche wir mit zwei Niederlagen und noch ohne Sieg starteten, waren wir dennoch sehr motiviert. Die Jungs aus Esingen standen auf der Tabelle aber mit einem Sieg bereits vor uns.
Wir gingen zwar schnell mit 1:0 in Führung, agierten aber ansonsten in den ersten 5 Minuten eher zögerlich. In dieser Phase schaffte Esingen eine 1:2 Führung, welche aber die einzige im ganzen Spiel blieb. Nach dem Ausgleich in der 6. Minute gaben wir unsere Führung nach dem darauffolgen 3:2 nicht mehr ab. Viel mehr noch – wir drehten ordentlich auf. Hierbei aber vor allem in der Abwehr, indem wir unseren Gegnern durch eine dieses Mal endlich sehr akribisch eingehaltene 3-2-1-Deckung erst die Laufwege zustellten und über die Dauer auch die Laune etwas vermiesen konnten. Im Angriff brauchten wir nur noch sicher runterspielen und zur Pause stand somit eine 12:7 Führung auf der Tafel.
Nach der Halbzeitpause, in der wir uns einigten genauso sicher weiterzuspielen, erfolgte in den ersten zehn Minuten ein erst noch offener Schlagabtausch, sodass es in der 44. Minute 19:14 stand. Kurzzeitig arbeitete unsere Abwehr also ein wenig unsicherer als zu Beginn des Spieles. Nach einer Auszeit zu dieser Phase des Spieles wurden wir jedoch wieder konzentrierter und fingen an, unseren bis dahin gehaltenen 5-Tore-Vorsprung weiter auszubauen. In der 54. Minute stand es 25:15, wobei wir diesen nun komfortablen Vorsprung von zehn Toren wieder leicht einbüßen mussten, sodass zum Spielende aber trotzdem ein 27:19 Sieg heraussprang. Endlich also unseren ersten Punkte für die Tabelle.

Zusammenfassend haben wir endlich ein über die gesamte Spielzeit durchgehend solides Spiel abgeliefert. Vor allem unsere Deckungsarbeit hat erstmals über lange Phasen fast fehlerfrei funktioniert. Zudem hatten wir im Angriff trotzdem eine breite Vielfalt, weil acht unterschiedliche Torschützen aufgeschrieben werden konnten. Hervorgestochen hat aber unser Mittelmann Stolzi mit erstmals sieben erzielten Toren im Herrenbereich.

In unserem vierten Saisonspiel kämpften wir am Sonntag, den 08. Oktober 2017, um 19:00 Uhr gegen die SG Altona. Vor dieser bereits dritten Heimspielpartie, welche erneut in der JBS stattfand, hatten wir einen Sieg auf der ‚Habenseite‘, die SG Altona im Gegensatz dazu bereits zwei Siege. Zudem konnten wir uns noch an das Spiel aus der vergangenen Saison erinnern, bei welchem wir gegen die Spielgemeinschaft aus Altona ein deutliche Niederlage beim Pokalspiel erlitten. Aus diesem Blickwinkel betrachtet erwarteten wir ein schweres Spiel, wir erhofften uns durch den Aufwind der Vorwoche und den Heimvorteil jedoch die nächsten beiden Punkte.

Wir starteten wie in den zuvor angetretenen Begegnungen sehr motiviert und feuerten von der Bank aus alle auf dem Feld stehenden Recken ordentlich an. In den ersten Minuten tasteten wir uns gegenseitig ab, wir erwischten dabei aber den besseren Start. So führten wir bei 07:13 Minuten bereits mit 3:1 Toren, die SG schaffte jedoch innerhalb von zwei Minuten den Ausgleich zum 3:3. Ab diesem Zeitpunkt führten wir zwar unentwegt, schafften es bis zur 20. Minute aber nicht uns zu lösen, sodass es bei 19:45 Minuten noch 9:8 zu unseren Gunsten stand. Wir zogen das Tempo etwas an und schafften es, uns leicht abzusetzen. Auch wenn wir zwischenzeitlich schon vier Tore Vorsprung hatten, stand es zum Ende der ersten Halbzeit 14:12.

Nach der Pause ging der Schlagabtausch in ähnlicher Form weiter. Wir gingen immer mit einem oder zwei Toren mehr in Führung und die Männer von der SG Altona antworteten, sodass wir nie wirklich weit vorne liegen konnten. Bis zur 54 Minute variierte der Abstand immer zwischen zwei und fünf Toren. Nach dem Stand von 26:22 Toren bei 53:42 Minuten bauten wir die Führung zügig auf sechs Tore aus und hielten diese bis zum Endstand von 30:24. Vielleicht hätte sich der Schlagabtausch auch weniger deutlich bis zum Ende gezogen, wenn nicht die SG versucht hätte mit allen Mitteln endlich eine Wende des Spiels anzustreben. Da sie dabei aber aggressiver vorgingen, folgten in der Endphase ab der 52. Minute drei Zeitstrafen in kurzen Abständen. Damit schafften wir es eindeutig, unseren zweiten Heimsieg und die nächsten Punkte zu behaupten.

Abschließend bliebt anzumerken, dass wir wieder eine sehr souveräne Deckungsleistung vorweisen konnten, die die SG aber regelmäßig durch Tempo, lange Schritte oder weite Wege ausspielen konnte. Mit unserem in diesem Spiel gut funktionierenden Rückraum (Stolzi 10 Tore, Finn 5 Tore, Heino 3 Tore) hatten wir aber ein sehr gutes Druckmittel, welches die SG zum Hinterherlaufen gezwungen hat.

In unserem vierten Saisonspiel kämpften wir am Sonntag, den 08. Oktober 2017, um 19:00 Uhr gegen die SG Altona. Vor dieser bereits dritten Heimspielpartie, welche erneut in der JBS stattfand, hatten wir einen Sieg auf der ‚Habenseite‘, die SG Altona im Gegensatz dazu bereits zwei Siege. Zudem konnten wir uns noch an das Spiel aus der vergangenen Saison erinnern, bei welchem wir gegen die Spielgemeinschaft aus Altona ein deutliche Niederlage beim Pokalspiel erlitten. Aus diesem Blickwinkel betrachtet erwarteten wir ein schweres Spiel, wir erhofften uns durch den Aufwind der Vorwoche und den Heimvorteil jedoch die nächsten beiden Punkte.

Wir starteten wie in den zuvor angetretenen Begegnungen sehr motiviert und feuerten von der Bank aus alle auf dem Feld stehenden Recken ordentlich an. In den ersten Minuten tasteten wir uns gegenseitig ab, wir erwischten dabei aber den besseren Start. So führten wir bei 07:13 Minuten bereits mit 3:1 Toren, die SG schaffte jedoch innerhalb von zwei Minuten den Ausgleich zum 3:3. Ab diesem Zeitpunkt führten wir zwar unentwegt, schafften es bis zur 20. Minute aber nicht uns zu lösen, sodass es bei 19:45 Minuten noch 9:8 zu unseren Gunsten stand. Wir zogen das Tempo etwas an und schafften es, uns leicht abzusetzen. Auch wenn wir zwischenzeitlich schon vier Tore Vorsprung hatten, stand es zum Ende der ersten Halbzeit 14:12.

Nach der Pause ging der Schlagabtausch in ähnlicher Form weiter. Wir gingen immer mit einem oder zwei Toren mehr in Führung und die Männer von der SG Altona antworteten, sodass wir nie wirklich weit vorne liegen konnten. Bis zur 54 Minute variierte der Abstand immer zwischen zwei und fünf Toren. Nach dem Stand von 26:22 Toren bei 53:42 Minuten bauten wir die Führung zügig auf sechs Tore aus und hielten diese bis zum Endstand von 30:24. Vielleicht hätte sich der Schlagabtausch auch weniger deutlich bis zum Ende gezogen, wenn nicht die SG versucht hätte mit allen Mitteln endlich eine Wende des Spiels anzustreben. Da sie dabei aber aggressiver vorgingen, folgten in der Endphase ab der 52. Minute drei Zeitstrafen in kurzen Abständen. Damit schafften wir es eindeutig, unseren zweiten Heimsieg und die nächsten Punkte zu behaupten.

Abschließend bliebt anzumerken, dass wir wieder eine sehr souveräne Deckungsleistung vorweisen konnten, die die SG aber regelmäßig durch Tempo, lange Schritte oder weite Wege ausspielen konnte. Mit unserem in diesem Spiel gut funktionierenden Rückraum (Stolzi 10 Tore, Finn 5 Tore, Heino 3 Tore) hatten wir aber ein sehr gutes Druckmittel, welches die SG zum Hinterherlaufen gezwungen hat.

Saisonspiel Nummer sechs absolvierten wir am 05. November 2017 um 19:00 Uhr in unserer eigenen Halle gegen den Elmshorner HT 2. Uns stecke noch die Niederlage von der Vorwoche gegen Rellingen in den Knochen und wir wollten an diesem Wochenende gegen den in der Tabelle tiefer stehenden HT endlich wieder Punkte sammeln sowie dieses Mal zeigen, dass wir konsequent Leistung abrufen können.

Wir hatten zu diesem Zeitpunkt zwei Spiele gewonnen und Elmshorn erst eines – also rechneten wir uns insgeheim sichere Punkte ein, gingen aber dennoch sehr konzentriert in die Partie. Von Beginn an gingen wir in Führung und bis zur 10. Minute (4:2) verlief das Spiel noch relativ ausgeglichen. Danach zündeten wir einen Turbo und bauten unsere Führung rasant aus. Das lag vornehmlich daran, dass wir Elmshorn einfach keine Tore erlaubten und selber sehr gut im Abschluss agierten. So gingen wir von 6:3 in der 14. Minute, über 14:3 in der 24. Minute und bis zur Pause auf ein Ergebnis von 17:6.

Auch nach der Pause waren wir noch ebenso motiviert und es funktionierte noch fast alles genauso gut. Wir wechselten etwas mehr durch als üblich und schafften es dennoch unseren Vorsprung weiter auszubauen. So führten wir in der 49. Minute beim 27:9 zwischenzeitlich mit 18 Toren, bevor Elmshorn sich etwas aufbaumte und auf 15 Tore verkürzte. Als wir in der 57. Spielminute beim 31:13 wieder den gleichen Vorsprung von 18 Toren herausgearbeitet hatten, ließen wir in den letzten Minuten unnötigerweise die Zügel los, wodurch Elmshorn mit drei schnellen Toren noch zum 31:16 verkürzen konnte.

Zusammengefasst haben wir in diesem Spiel sehr befreit aufgespielt. Wir haben uns von Beginn an konzentriert, haben versucht unseren Stiefel runterzuspielen und hatten dennoch eine Menge Spaß am Spielen. Wir hoffen, dass wir solch gute und konstante Leistungen noch mehrfach auf die Platte bringen können.