2.Herren gegen TSV Ellerbek

“Maenner, eins sag’ ich Euch: Nach einem solch besch***enem Training kann nur ein gutes Spiel folgen!” Rainer Konopka am Ende unserer Trainingseinheit vom Donnerstag, den 09.10.2014.

Während unser Trainer Rainer im verdienten Urlaub weilte, traten wir also zum Derby in Ellerbek an. Samstag 17:00 Uhr, eigentlich die perfekte Zeit um heiss zu sein und ein gutes Handballspiel zu bestreiten. Doch es kam anders!

Nachdem wir bereits beim ersten Ellerbeker Angriff ein Tor durch den Spielzug bekamen, auf den wir uns während der gesamten Trainingswoche eingestellt hatten, kamen wir ueberhaupt nicht ins Spiel. Die Ellerbeker waren einfach schneller, sicherer und auch im Torabschluss erfolgreicher. Somit lagen wir bereits nach 15 Minuten mit 6 Toren hinten (9:3). Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit kamen wir zu keinem Zeitpunkt besser ins Spiel. Wir „verdaddelten“ einfach zu viele Bälle im Angriff und liessen die Ellerbeker somit zu einfachen Toren durch Tempogegenstösse kommen. Als Folge dessen hatten wir uns zur Halbzeit schon einen Rückstand von 9 Toren „erarbeitet“.

In der Halbzeit versuchten Carsten und David noch einmal, uns etwas Leben einzuhauchen, damit wir den Tag zu einem versoehnlichem Ende bringen.

Leider zogen wir unseren „Spielstil“ der ersten Halbzeit auch in der zweiten Halbzeit durch. Wenigstens in diesem Fall waren wir konstant...

Am Ende verliessen wir das Nachbardorf mit einer 33:17 Niederlage, die auch in dieser Höhe leider verdient war. Wir hatten also Rainer wiederlegt, auch nach einem schlechten Training kann ein grausames Spiel folgen.

Ein grosses Dankeschön gilt an dieser Stelle Carsten, der sich aufgrund seiner Verletzung als Coach zur Verfuegung gestellt hat! Werd schnell wieder fit!

Es spielten: Joerg Laatsch (TW), Bahne Sosna, David Amil (2), Thorbjoern Engel (1), Niklas Patzke, Jan-Niklas Hahn (1), Michel Zahn (2), Christian Beuck, Marco Zahn, Nicolas Genz (4), Dominic Scheibe (4), Jan Vietheer (1), Johann-Patrick Sellhorn (2)

2.mC-Nachbericht zum Auswärtsspiel am 05.10. beim TSV Ellerbek 2.

05.10.14: TSV Ellerbek 2.- HSG Pinnau 2.  21-23 (10-12)

3. Spiel = 1. Heimsieg + 2  Auswärtssiege, so klingt die Gleichung unserer 2.mC nach Ihrem 3. Punktspiel der Saison. Da Trainer Nils Krüger im verdienten Urlaub weilte, wurde das Team der 2. mC von Jens Melcher und Malte Iversen betreut. Über die gesamte Spielzeit lag das Team immer mit ein bis zwei Tore in Führung, kämpferisch voll dabei, konnte man sich nicht klar absetzen, weil man versäumte die "einfachen Tore" zu machen. Deshalb war im gesamten Verlauf das Gastgeber Team von Ellerbek "immer dran"-Spielfilm: 0-1. 2-2, 4-5, 7-9, 8-11, 10-12 (Halbzeit) 13-15, 16-18, 18-20, 20-23, 21-23 (Endstand).

Nun liegt das Team weiterhin auf den 2. Tabellenplatz mit 6-0 Punkten punktgleich mit den Tabellenführer Halstenbek. Somit kommt es am So. 02.11. um 11.15 Uhr in der JBS-Halle zum Spiel Zweiter gegen Erster. Für das Team und Ihre Trainer eine schöne Momentaufnahme.

Aufstellung: Tor: Ole Iversen , Alex Herbstreich;

Feld: Mika Leon, Kevin Gottschalk, Niklas Hellmig (5), Amadeus Dieckmann (5), Deniz Lemcke, Mark Clasen, Jan Krause (1), Tim-Justin Duwensee, Malte Zacher (8), Mario da Graca (3), Philipp Wegener, Anthony Holz (1);

Im Rahmen der Vorbereitung auf das Topspiel am 02.11. gegen Halstenbek absolvieren die Spieler der 2. mC in den Herbstferien im VFL Pinneberg-Fitness-Bereich. Nach einem Ausdauerlauf wird zweifach ein Functional Playground-Zirkel von 10 Stationen durchlaufen, hier ein paar Bilder mit Eindrücken dazu.

2. mC- HSG Pinnau nach dem Training.

Nils Krüger -Trainer 2. männliche C-Jugend

2.Herren gegen Altona (Pokal)

Am 30.9 um 20:30 Uhr war der Anpfiff zu unserem ersten Pokalspiel der Saison. Der Gegner hieß SG Altona und gespielt wurde in der JBS-Halle.

In den ersten 18 Minuten konnten wir uns mit einer klaren 8:3 Führung absetzen, denn Altona kam nicht mit unseren offensiven 3:2:1 Deckung zu recht. Durch unsere offensive 3:2:1 Deckung konnten wir uns viele Bälle schnappen und uns so durch viele Gegenstöße absetzten. Dann ab der 18. Minute hatte Altona mehr Ideen im Angriff und konnte so unsere Abwehr durchdringen. Uns dagegen fehlten gute Spielentscheidungen, außerdem wurde der Ball oft vergrabbelt. So stand es zur Halbzeit 12:12.

Die zweite Halbzeit begann sehr ausgeglichen und keiner konnte sich wirklich durchsetzten. So stand es nach 43 Minuten 16:16. In der 47.-50. Minuten konnten wir uns dann nochmal mit 3 Toren absetzten. Dann in der 50.-60- Minute spielten wir 3:3. Also hieß der Endstand 24:21 für uns die HSG Pinnau!!

Als Fazit kann man sagen, dass wir das Spiel in den ersten 18 Minuten durch unsere starke Abwehr gewonnen haben. Wir konnten dadurch viele einfache Tore werfen. Im Großen und Ganzen war es ein spannendes und gutes Spiel, klar gibt es noch viel zu verbessern, aber es waren sehr gute Ansätze zu sehen.

Wir freuen uns über diesen Sieg, sind eine Runde weiter im Pokal und freuen uns auf den nächsten Gegner.

Bericht von  Niklas

2.Herren gegen Uetersen

Am Sonntag-Mittag kamen wir um 13:30 Uhr zu einer eher unchristlichen Zeit zusammen, um das „Kreisderby“ gegen Uetersen auszuspielen. Nachdem wir uns unter der Woche im Pokal gegen Altona eine Runde weitergekämpft hatten und den ersten Sieg in der jungen Saison einfuhren, wollten wir jetzt nachlegen. Die Devise vom Trainer war dementsprechend klar: ein Sieg muss her.

Das Spiel startete auf beiden Seiten eher mau und geprägt von Unsicherheiten. Nach 10 Minuten stand ein knappes 4:3 für Uetersen ohne dass diese sich völlig verausgaben mussten. Wir machten immer wieder vermeidbare „einfache“ Fehler und auch in der Deckung standen wir noch nicht sattelfest. Ein kurzer Zwischenspurt ermöglichte uns die Führung zum 7:5 nach 14 Minuten. Im Angriff spielten wir jetzt geduldiger unsere Chancen heraus und brachten die Pille auch im Kasten unter. Uetersen kam noch einmal vor der Halbzeit zum Ausgleich (9:9) nach 25 Minuten. In der Folge konnten wir uns aber wieder etwas absetzen und führten zur Halbzeit mit 13:10.

Pause. Positiv: Führung in eigener Halle. Negativ:  viel zu viele Fehler in Angriff und Deckung. Der Trainer justierte nach und schickte uns wieder heiß in die Halle.

In der zweiten Hälfte konnten wir unseren Vorsprung zu Beginn beibehalten. Uetersen kam nicht unter den 3-Tore-Rückstand heran (16:13 in 38.Min und 18:15 in 43. Min.). Etwas mehr Sicherheit gewannen wir durch die Umstellung auf die 6:0-Abwehr. Auch eine Zeitstrafe in der 44. Min. brachte uns nicht aus der Ruhe. Im Gegenteil: das oft trainierte Unterzahlspiel konnte erfolgreich umgesetzt werden. Obwohl die Fehlerrate immer noch recht hoch war, setzen wir uns weiter leicht ab (21:16 und 24:20 sechs Minuten vor Schluss).  Dem Gegner war nun endgültig der Zahn gezogen und wir feierten am Ende einen verdienten 27:22-Sieg.

Der erste Sieg in der Liga war eingefahren. Trotzdem gilt es noch einiges zu verbessern. Gerade in puncto Chancenverwertung und Vermeidung von unnötigen Fehlern wie Fehlpässen haben wir noch einiges an Arbeit vor uns.

In diesem Sinne:  Auf  geht’s Pinnau, auf geht’s!

Christoph für die 2.Herren

2.Herren gegen Quickborn

Das heutige Spiel 20.09.2014 geht gegen Quickborn in Quickborn. Wir haben mit unserer 6:0 Deckung begonnen. Leider lief diese nicht so stabil wie gegen Schenefeld letzte Woche und nach kurzer Zeit lagen wir mit 5 Toren zurück. Die Abwehr wusste im Mittelblock nicht, was der Nebenmann macht, und somit war der gegnerische Kreis öfter frei. Unser Keeper hatte dadurch keine Chance und griff leider oft hinter sich. Nach einer viertel Stunde zückte Rainer die Time Out Karte, um wieder etwas Ruhe in den Hühnerhaufen rein zu bekommen. Der Ball war zwar scheiße und nicht richtig zu halten, doch das war nicht der Grund für unsere schlechte Leistung.

Zur Halbzeit stand es 19:12 für Quickborn und Rainer platzte der Kragen. Uns wurde mal gründlich die Köpfe gewaschen in der Kabine und seine Worte sollten Wirkung zeigen. Wir versuchten es erneut mit der 6:0 zur zweiten Halbzeit - mit mehr oder weniger Erfolg. Ab der 40 min stellten wir unsere Deckung noch offensiver auf. Es war Zeit für unsere 3:2:1! Nun sollte unsere Zeit beginnen. Die Quickborner kamen mit der offensiven Deckung nicht wirklich klar und unsere Aufhohljadt konnte beginnen. Tor um Tor kämpften wir uns zurück. Die Quickborner waren fast stehend K.O. und das Spiel von deren halb Rechten und dem Kreis konnten wir sehr gut unterbinden. Drei Minuten vor Schluss waren wir auf zwei Tore dran und wir hofften schon auf das Unerwartete. Ein Sieg war zum Greifen nahe. In der letzten Minute holten wir den Ausgleich und verteidigten diesen auch durch eine glanz Parade von Jörg. Es waren noch etwas über 30 Sekunden auf der Uhr und wir waren am Zug. Die Mitte macht das Spiel schnell und konnte nach rechts abräumen zu Nickel. Dieser wurde im Wurf gefoult, doch dieser wurde nicht geahndet und dann ertönte der Schlusspfiff.

Wir haben ein 27:27 nach Hause gefahren! Erleichtert und glücklich feierten wir unseren Fast-Sieg.

Tor: Jörg
Feld: Nickel, Bahne, Carsten, David, Vidda, Per, Schniko, Johann, Domo, Tobs, Capitano
Offizielle: Manni, Niklas
Trainer: Rainer

Bericht von Jan Vietheer

Spielbericht wA: JSG Alstertal/Norderstedt 2 - HSG

Diesmal stimmte die Einstellung. Diesmal stimmte der Teamgeist. Obwohl wir auf 5 Spielerinnen verzichten mussten (dazu kam dann im Spiel noch Julia, die sich Anfang der 2. Halbzeit an der Hand verletzte und nicht weiterspielen konnte), gewannen wir unser Spiel bei der JSG Alstertal/Norderstedt 2 mit 29:26 (18:11).

Nach ausgeglichenem Beginn gelang es uns, uns mit 3 Toren abzusetzen (7:4, 14. Minute). Zur Halbzeit sahen wir schon wie der sichere Sieger aus, weil wir kurz vorher mit einem kleinen Zwischenspurt auf 18:11 davongezogen waren. Leider erholten sich die Norderstedterinnen wieder in der Halbzeit und kamen danach schnell wieder bis auf zwei Tore heran (19:17, 38. Minute), doch wir konnten dagegen halten und verteidigten unsere Führung bis zum Schlusspfiff.

Im Angriff spielten wir beweglich und flexibel. Das war auch zwingend nötig, denn unsere Gegner schienen alle paar Minuten die Abwehrformation zu ändern. Das bedeutete für uns (besonders für Kerstin und Anni in der Mitte) immer wieder neu auf die Abwehr einstellen und mit Unterstützung der Mitspielerinnen klappte das meist auch gut. Wir erspielten jede Menge Torchancen, was zu Toren, Strafwürfen (wir haben alle 7 verwandelt!) und Norderstedter Zeitstrafen führte. Wermutstropfen: sehr viele technische Fehler, die zu Norderstedter Gegenstößen führten und die Gegner immer wieder ins Spiel brachten. Daher mussten wir auch bis zum Ende zittern. Als Schützin zeichnete sich besonders wieder Lieschen aus, die 10mal traf (zum Teil trotz Manndeckung).

Auch in der Abwehr zeigten wir uns verbessert verglichen zum Elmshorn-Spiel. Die Einstellung zum Gegner stimmte und wir schafften viele Ballgewinne. Laura machte in der ersten Halbzeit im Tor ein hervorragendes Spiel und hielt spektakulär – auch Bälle, die eigentlich nicht haltbar waren.

Auf dieses Spiel könnten wir jetzt gut aufbauen … wenn da jetzt nicht die lange Punktspielpause wäre. Das nächste Spiel ist aber wieder ein Knaller: Am 2.11. kommt der amtierende Hamburger Meister in die JBS-Halle.

Danke an alle, die uns die Daumen gedrückt haben.

Diesmal waren dabei: Laura, Ha Anh – Justine(1), Iso(2), Vivi(2), Nele(5/3), Kerstin(2/1), Anni(3/1), Lieschen(10/3), Toni, Lynn(4), Julia
Zeitstrafen: -
Spielverlauf: 3:3(8.), 3:7(13.), 8:8(16.), 8:15(22.), 11:18(30.) – 17:19 (38.), 18:23(44.), 23:29(57.), 26:29(60.)